AfD UND PEGIDA: Wir lassen uns nicht einschüchtern

27 Jan 2016

Die Drohungen und Beleidigungen rechtsgerichteter Internet-User, von AfD-Anhängern und PEGIDA-Mitläufern haben ein Ausmaß erreicht, das wir uns nicht mehr gefallen lassen.

Seit unser Kolumnist Kapitän Schwandt Position für Flüchtlinge bezieht, für den Rechtsstaat und ein Miteinander, häufen sich die Beschimpfungen. „Der alte Mann soll Sterben gehen“, wir seien „Volksverräter, die vor den Volksgerichtshof gehören“, und wir würden „wie Til Schweiger und dieses Gesocks“ eines Tages schon „die Quittung“ bekommen, dazu Schimpfworte aus der untersten Schublade.

Es reicht.

Die regionale AfD forderte uns nach einem bewusst und betont sachlich formulierten Offenen Brief an die AfD-Leitung in Berlin auf, „verbal abzurüsten.“ Interessant, denn die AfD Harburg ruft in ihren eigenen Posts nach der 12. Armee der Wehrmacht, wählt den „Dummbatz des Monats“ und beschimpft pauschal „linke Zecken.“ Der Kommentar eines Users, der einer Grünen-Politikerin ein Kantholz in die Vagina schieben möchte, wurde nicht gelöscht – mit Hinweis auf die Meinungsfreiheit.

Uns ist auch bekannt, dass sich ein Lokalpolitiker, der mit der AfD in Konflikt geraten war, bedroht fühlt oder Menschen, die sich im Ort für Flüchtlinge einsetzen, massiv angegangen wurden.

Jeder, der gegen die Ziele der AfD argumentiert, wird zur Zielscheibe, so kommt es einem vor, und dies darf in einer Demokratie, in der Meinungsfreiheit ein hohes Gut ist, nicht sein.

Wir sind ja auch schon einige Male gefragt worden, warum wir uns als Buch-Verlag mit der aktuellen Lage so befassen. Als Verlag leisten wir einen Beitrag zum gesellschaftlichen Klima, das derzeit extrem aufgeheizt ist – und auch zum Dialog. Mit Argumenten, nicht mit Hetze.

Wir werden jede Drohung und jede Beleidigung – auf unserer Internet-Seite, auf Facebook oder in Papierform – zur Anzeige bringen. Wir lassen uns auch nicht bedrohen.

Und wir lassen uns erst recht nicht einschüchtern.

 

Stefan Kruecken, Verlagsleitung Ankerherz

Stefan_Queen Mary

Von Stefan Kruecken

Stefan Krücken

Weitere Geschichten:

Drucken
  • Gerhard Falk

    Gut so! Bleibt tapfer!

  • Ilka Borchers

    Weiter so. Was zu Zeit abgeht, kann einem Angst machen. Da hilft nicht ducken, da hilft nur Kopf hoch und gegenhalten.

    • Magni

      Ja. Ich gebe es zu, ich habe Angst vor diesen Hetzern. Ich habe keine Angst vor Flüchtlingen, vor Ausländern, Menschen die anders sind als ich. Naja, die meisten sind ja nicht so anders. Aber die braunen Horden die sind ganz anders und ich fürchte ihre Art der Manipulation der Massen. Vor 80 Jahren waren es die Juden, jetzt sind es die Flüchtlinge (und die anderen Ausländer gleich mit) vor allem die Moslems. Wer ist als nächster dran? Die Brillenträger?

  • Michel Lang

    So und nicht anders muß man dem ” braunen Sumpf und der “ja aber ” Fraktion entgegentreten. Macht bitte genau so weiter !

  • Erik Dorn
  • Axel Oppermann

    So ist es recht. Keinen Millimeter diesen Hetzern. Keine Strafanzeige scheuen. Weiter so.

  • Barbara Kursten

    Auch wenn ich nur meine “Vorredner” wiederhole, die Unterstützung muss sichtbar werden: weiter so!

  • Crystyn Hierbinich

    Ausgezeichnet. Laßt Euch nicht unterbuttern. Das ist genau das, was die SA in den 30ern gemacht hat: jeder, der andwerer Meinung war, wurde verbal und körperlich bedroht.

  • Leander Sukov

    Liebe Kollegen,
    ganz herzliche Grüße und volle Solidarität vom Kulturmaschinen Verlag. Wir finde die Postings und die Kolumne von Kapitän Schwandt ganz wunderbar!

  • Harald Stowasser

    Ich wünsche Euch viel Kraft und Durchhaltevermögen dafür.

  • Martina Kausch

    Bitte bleibt standhaft! Meine Unterstützung habt Ihr. :)

  • tobiasschorr

    Guten Tag!
    Sehr gut! Ich frage mich eh schon lange, wieso unsere Staatsanwälte so passiv sind? Sie sollen doch unsere Verfassung verteidigen – oder?
    Wehret den Anfängen! Es ist eine Stimmung wie in der Weimarewr Republik.
    Nicht einknicken gegen die Nazis!
    V.G.
    T. Schorr

  • Herbert Strasser

    Wir wollen uns nicht von der Diktatur der Dummköpfe einschüchtern lassen. Wenn der Rechtstaat nicht gegen die Rechten vorgehen will, tun wir es selbst.

  • Sasha Hamovic

    Endlich passiert mal was. Bravo.

  • Angela von Schlichting

    Ich wünschte es würden sich mehr Verlage so deutlich positionieren. Ihr habt meine volle Solidarität! Jede der Anzeigen ist wichtig für die Demokratie, denn leider wurde bisher Hetze und Drohungen an so vielen Orten und in so vielerlei Art geduldet, dass sie sich ausgebreitet hat wie ein Lauffeuer. Ich bin für jeden sehr dankbar, der sich dagegen stellt. Denn nicht die “besorgten Bürger” fühlen sich bedroht. Nein, es fühlen sich mittlerweile mehrheitlich die Demokraten und Menschenrechtler bedroht in diesem Land. Und dass diese Bedrohung real ist, bezeugen über 1000 rechte Anschläge und Brandstiftungen der letzten Monate.

  • Bernhard J. Klumpe

    … recht so – Proncipiis obsta – wehret den Anfängen!
    Es ist schon offensichtlich, dass die AFD dem braunen NPD-Pöbel Unterschlupf gewährt! Es ist ein altes Spiel, was Frau Petry dem grössten Adolf aller Zeiten abgeguckt hat – Unsicherheit beim Volk schüren und mit dem Ergebnis dieser Hetze braune Stimmen einfangen. Die Einwanderungswelle spielt der feinen Dame dabei durchaus in die Karten. Wir dürfen uns nicht vom rechten Pöbel und geistigen Tieffliegern einschüchtern lassen!
    Allerdings müssen wir auch auf der Hut sein und die Parteiführung der AFD nicht unterschätzen. Sie ist einfach besser und itelligenter als die der NPD-Deppen. Frau Petry hat ein ausgemachtes Ziel – sie will hoffähig werden. Als demokratisch gewählte Partei hat die AFD – entgegen der NPD – gute Chancen auf zukünftige Mitbestimmung in unserem Bundestag. Dabei ist es Frau Petry völlig egal ob sie auf einer braunen Woge von “Heil Deutschland-Schreiern” dorthin getragen wird!
    Und das kann man nur durch Aufklärung verhindern.
    Wir müssen den Ängstlichen die Angst nehmen – wir müssen den Schwachen das Rückgrat sein und den nicht Wissenden Wissen vermitteln!!!
    Nur so wird’s in Zukunft hier und in Europa funktionieren….

  • Hazardeur

    Richtig so. Man muss klar Stellung beziehen und ihr macht das genau richtig so.

  • Karl-Heinz Thunemann

    Super! und volle Unterstützung !

  • ebohmer

    Diese Kommentare wenn sie denn echt sind ,gehören wirklich in die unterste Schublade. Der Herr Schwandt ist aber auch äusserst gewöhnungsbedürftig mit seiner
    penetranten Betroffenheit.Wenn mann die Kommentare hier liest sollte mann denken er wird hingerichtet. (bleib tapfer.kopfhoch .standhaft usw.)
    Besonders seine Selbstdarstellung die bei Binnenländern sicher gut ankommt bedarf einer mehr wahrheitsgetreuen Überarbeitung.

    • Stefan Kruecken

      Kapitän Schwandt hat innerhalb kurzer Zeit 30.000 “Freunde” und unser erreichen täglich Zuschriften von Menschen, die sich bei ihm bedanken. Wenn Ihnen das nicht gefällt: fein, freies Land, es ist ja niemand gezwungen, ihm und und zu folgen. Ich brauche mir von Ihnen aber weder Zweifel der Echtheit anhören (lesen Sie selbst nach) noch arrogante Ansagen. Danke für Ihr Verständnis.

      • ebohmer

        Das ist voll in Ordnung.Ich behalte meinen freien Geist.
        Danke dass Sie das zugestehen.

  • Full Ack! Meine Sympathie und Unterstützung habt ihr sicher, weiter so! :-)

  • Claudi Dziubas

    mehr Menschen wie Kaptän Schwandt und seine Follower/Freunde oder wie auch immer und wir kriegen das gemeinsam hin .. hoffe ich ! Danke für euere offenen und klaren Worte.

  • Prima Haltung. Volle Zustimmung und Respekt!

  • Andreas Müller

    Bleibt standhaft! Wir brauchen Euch und Eure Arbeit!

  • Schon einmal ging dieses Land unter, als der Pöbel die Macht ergriff. Lasst Euch nicht kleinkriegen!

  • Gute Nerven wünsche ich Ihnen und sende herzliche Grüße aus München. Man glaubt ja derzeit oft, man sei im falschen Film, wenn man sich so durchs Internet liest.. Danke fürs Durchhalten!

  • Charles Munich

    Hallo, Stefan Kruecken; hallo Verlag Ankerherz! Noch sind wir – dank Verlagen wie Ihrem und Dank Menschen wie Käpt’n Schwandt – noch nicht wieder so weit, dass die Braunen mit ihren Einschüchterungsversuchen Erfolg haben. Machen wir gemeinsam Front gegen die Braune Pest – dazu ist der 27. Januar, als Jahrestag der Befreiung Auschwitz besonders geeignet. NIE WIEDER NAZI-HERRSCHAFT!

  • Uwe Jansen

    Ich bin nicht immer eurer Meinung. Aber jeder hat, und darf seine Meinung haben. Dann kann, oder sollte man sich sachlich! auseinandersetzen. Das, was da abgeht, geht mal gar nicht! Diese braune und hirnlose Brut gehört ausgebremst. Geht gegen jeden “Drecks/Schmuddelkommentar” und Beleidigungen rigoros an. Ich wünsche euch wirklich viel Erfolg dabei!

    • Magni

      Dem Käpt’n geb ich auch nicht in allem recht. Aber er argumentiert ordentlich und damit ist er den Braunen schon überlegen. Mit Argumenten kann ich umgehen. Mit Hetze nicht.

  • Matthias Hornung

    Vielen Dank für Ihr Engagement, das so sehr nötig ist in dieser Zeit. Bitte machen Sie weiter so.

  • Vollste Unterstützung für Ihre Position gegenüber AfD und anderen Alt- und Jungnazis von textarbeiten.com! Und vielen Dank für Ihr Engagement :-)

  • Bernd Mannhardt

    Der Kapitän ist bei Ihnen sehr richtig an Bord! Weiter so und, ja, alles zur Anzeige bringen. Wird´s möglicherweise Zeit für einen öffentlichkeitswirksamen Schulterschluss demokratisch gesinnter Verlage mit Ihnen? Scheint so.

  • Jörg Haas

    Danke – weiter so!

  • Magni

    gut so.

  • Magni

    Ich habs Merkel nicht gewählt und würde es auch nicht tun. Aber sie ist die demokratisch gewählte Kanzlerin. Und sie verlässt sich auf deutsche Tugenden, wenn sie sagt, “Wir schaffen das”. Fleiß, Ausdauer, Hilfsbereitschaft, Organisationstalent usw. Das ist doch noch da, oder? Oder haben wir das nicht mehr und können das nicht bewältigen? Irgendwie habe ich den Eindruck, daß viele die deutsche Kultur und die Traditionen vergessen, nur um der Kanzlerin die Tour zu vermiesen. Und dann schreien sie gleichzeitig, daß wir unsere Kultur und Traditionen verraten… Blödes Volk das…

  • Stefan Handschlag

    Find ich gut

  • Die Gefahr geht von Innen aus und verpflichtet zum Widerstand. Noch leben wir in einem Rechtsstaat. Schöpfen Sie alle Ihnen zur Verfügung stehenden Rechte aus. Alles Gute!

  • Tina Wagner

    Danke. Es ist mir ein Trost, und ich bin dabei.

  • Lina

    richtig so!!!

  • anne S.

    Es gibt zum Glück auch viel Rückendeckung! Wünsche ebenso weiterhin viel Kraft und Durchhaltevermögen und steh voll dahinter… habe nun schon einige Posts gelesen und bin froh über diese Form “Gegenwehr”, die ich an vielen Stellen im Alltag vermisse und dann doch an anderen Stellen zum Glück immer wieder finde. Es ist eben aktuell jeder halbwegs ethisch korrekt denkende bzw. handelnde gefragt.

  • heinz meier

    Also ich vermute, dass 70% der Biodeutschen “Rechts” der Mitte stehen, manche ganz knapp, viele aber auch sehr weit “Rechts”. Liege ich mit dieser Meinung falsch?

  • Michael Rading

    Wie wäre es denn, wenn man mal damit anfängt Strafanzeige gegen den Staat zu stellen, gegen die Staatsanwaltschaft und die Polizei als ausführende Organe, die offensichtlich NICHT die Absicht haben, rechtsradikale Straftaten wirksam mittels Strafverfolgung einzudämmen?
    Wenn man sich mal vor Augen hält, wie sehr der Staatsschutz in diese leidige NSU Affaire verstrickt ist und war, wie wenig da zur Aufklärung beigetragen wird.
    Wie man alles versucht zu verschleiern, wie diese Tzschäpe seit Jahren die Justiz an der Nase herumführt und auch noch 5 Anwälte bekommt.
    Jeder andere Kriminelle wäre längst verurteilt und würde im Knast versauern. DIE wird am Ende noch wegen zu unrecht erlittener Haft entschädigt, nachdem man sie aus Mangel an Beweisen freigesprochen hat und macht dann mit den Medien Millionen. Verdrehte Welt.
    DAS alles zeigt ganz deutlich, WO die staatlichen Institutionen stehen und DAS macht MIR viel MEHR Angst als die rechten selbst

Diese Posts könnten dir auch gefallen

KAPITÄN SCHWANDT: Dieter Bohlens Trällertolle

10.06.15

  Für diese Kolumne verstoße ich gegen ein Prinzip. Ich hatte mir vorgenommen, Arschgeigen keinen Platz einzuräumen, doch in diesem Fall muss ich eine Ausnahme machen. Als in der MOPO…

Mehr

ANKERHERZ auf Reisen: INSELSTURM

19.07.15

Mit jeder besonders starken Böe heben sich einige Platten an der Decke, und draußen fliegt ein Tisch vorbei. Kein Problem aber für den Barkeeper in der Brasserie, zumindest gibt er…

Mehr

DIE 5 - Noch mehr Meeres-Fotos, die wir mögen.

27.03.14

Fünf Fotos vom Meer – für einen Ausflug im Kopf. Jeden Tag mailen uns Leser & facebook-Freunde Fotos ihre schönsten Bilder vom Meer. Hier eine kleine Auswahl – schob bald zeigen…

Mehr

Versand mit ANKERHERZ

Auf Wunsch packen wir Ihre Geschenke für Sie ein. Ohne Glitter und Lametta in den typischen ANKERHERZ Neon-Farben inklusive schöner Grußkarte.

Hier jetzt bestellen