Die Frau, die Nein sagt

Versand mit ANKERHERZ
Gilot_Cover_Bestseller_RGB
Gilot_Cover_PlanGilot_Leineneinband_SchutzumschlagGilot_Doppelseite_Licht und SchattenGilot_Doppelseite_Das nichts betrachtenGilot_Doppelseite_FehlerGilot_geöffnet_StehendGilot_LeinencoverGilot_Spiegel_Bestseller_Aufkleber

Rebellin, Muse, Malerin - Francoise Gilot über ihr Leben mit und ohne Picasso

Autor: Malte Herwig

Gestaltung und Fotografie: Ana Lessing

Veröffentlichung von “Die Frau, die Nein sagt”: Mai 2015

186 Seiten
Mit vielen farbigen Fotografien und Illustrationen
Hardcover mit Schutzumschlag
Leineneinband mit Prägung
Lesebändchen
fadengebunden
Format 16,5 x 22,0 cm

ISBN: 978-3-940138-82-8

€ (A) 30,70CHF 45,00
€ 29,90 inkl. 7% Mwst.
Lieferzeit: Sofort lieferbar
Ebook für Ihren digitalen Begleiter kaufen
Ebook

Sie ist die einzige Frau, die Picasso verließ. Sie steht mit 93 Jahren jeden Tag in einem ihrer Ateliers in New York und Paris und sucht mit ihrer Malerei nach der Wahrheit. Und sie lacht ihr schallendstes Lachen, wenn sie erzählt, sie habe Picasso gekannt, während sie für ihn ein Rätsel blieb. Françoise Gilot, die Mutter von Paloma Picasso, ist eine lebende Legende, eine Malerin, die sich von Molekularbiologen besser verstanden fühlt als von der Kunstkritik und die nichts so sehr fürchtet wie einen langweiligen Gesprächspartner.

In DIE FRAU, DIE NEIN SAGT öffnet die Malerin und Lebenskünstlerin dem renommierten Biografen Malte Herwig die Türen zu ihren Ateliers und vertraut ihm an, worauf es in der Malerei wie im Leben wirklich ankommt.

MALTE HERWIG, Jahrgang 1972, ist Autor und Reporter beim Magazin der Süddeutschen Zeitung und lebt in Hamburg. Seine Artikel und Interviews sind unter anderem im ZEIT-Magazin, dem Spiegel, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Süddeutschen Zeitung, Weltwoche und New York Times veröffentlicht worden.

"Nicht nur das Porträt einer beeindruckenden Frau, sondern auch eine Erklärung, warum wir alle die Kunst brauchen."

Insa Wilke, WDR 3, Gutenbergs Welt

"Très cool."

NEON

"Eine kurze, aber atemberaubende Biographie. Fast jeder Satz von Françoise Gilot wirkt wie eine Explosion, serviert mit einem Glas Champagner. Es ist ein beseeltes Buch, das ihrem außergewöhnlichen Leben durchaus gerecht wird."

Christian Storms, schnüss - Das Bonner Stadtmagazin

"Gilot ist Malerin, aber auch Wahrheitssuchende und, ja, ein Künstlerin des Lebens. Das Buch gibt nicht nur einen Eindruck von der dramatischen Liebesbeziehung, sondern lässt auch einen intimen Blick in die Kunstgeschichte in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu."

Südkurier

"Begegnung mit einer faszinierenden Frau."

Der Spiegel

""Die Frau, die Nein sagt", erschienen im kleinen, aber feinen Ankerherz-Verlag, ist ein in jeder Hinsicht prächtiger Band. Die Fotografien sind atmosphärisch dicht, Papier und Druck exquisit. Malte Herwig hat Françoise Gilot ein wunderbares, ein opulentes Denkmal errichtet."

Gregor Keuschnig, Glanz & Elend

"Ein anregendes Buch. Es gibt Einblick in ein reiches, selbstbestimmtes Frauenleben an der Seite eines Genies."

Annette Bosetti, Rheinische Post

"Picassos größtes Rätsel."

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

"Es lässt sich jener wunderbare harte Kern der frühen Jahre herausschälen, der Françoise Gilot nicht nur nein sagen ließ, sondern vor allem ja, zu unbeschränkter Selbstbestimmung."

Frankfurter Allgemeine Zeitung

"Einzigartig!"

KURIER, Wien

"Die Frau, die Nein sagt' ist nicht nur ein Buch über Kunst, sondern über die Kunst des Lebens geworden. Und von der versteht Françoise Gilot etwas."

Welt am Sonntag