Saskia Scheiber

  Name: Saskia Scheiber

  Geboren: 16.11.1981

  Beruf: Industriekauffrau

  Wohnort: ich lebe mit   meinen beiden Kindern   und  unserem Hund ganz in der Nähe des Verlages

 

 

  

 

 

 

 

Bitte erzähle uns an dieser Stelle etwas mehr über deine Arbeit und dich:

Ursprünglich habe ich Altenpflegerin und Industriekauffrau gelernt – zwei völlig verschiedene Berufe, die ich aber unbedingt beide erlernen wollte. Zu Ankerherz hat mich das Schicksal geschickt und dafür bin ich sehr dankbar – eine Tür schließt sich, dafür öffnet sich eine neue. Seit 2018 betreue ich den Shop, kümmere mich um unsere Produkte und natürlich um unsere Kunden.

Was inspiriert dich jeden Tag dein Bestes zu geben?

Mein Anspruch an mich selbst ist, dass ich immer das Beste geben möchte. Das gilt für mein Privatleben, aber auch für mein Arbeitsleben. Wenn ich hinter einer Sache stehe, dann zu 100%. Manchmal ist dieser Perfektionismus etwas anstrengend, aber das bin eben ich.

Wie bist du dort angekommen, wo du jetzt bist?

Durch die Herausforderungen, die das Leben jeden Tag an mich gestellt hat, durch Menschen, die mir in schweren Zeiten ihre Hand gereicht haben und natürlich durch meine beiden Kinder, die mir jeden Tag aufs neue zeigen wie schön es ist die Welt aus Kinderaugen sehen zu können.

Wo an der See würdest Du gerne leben?

Ich habe als Kind die schönste Zeit meines Lebens in Boyton Beach / Florida verbracht. Mein Traum ist es dort irgendwann zu leben. Aber ganz egal wo am Meer geht es mir einfach immer gut.

Hast Du eine kleine Geschichte, die etwas über Dich erzählt?

Das hier ist deine Chance und unten dein Platz dies zu tun!

Ich hatte das Glück, dass meine Eltern mir viel von der Welt zeigen konnten. Dadurch durfte ich viele verschiedene Menschen und Kulturen kennenlernen. Mit drei Jahren bin ich in einer Mall in Florida „verloren“ gegangen. Ein Security nahm mich in seine Obhut bis meine Eltern mich wieder in die Arme schließen konnten. Ich war schon damals eine kleine Abenteurerin und konnte die ganze Aufregung nicht so wirklich verstehen.

Die Lust auf Neues und das Fernweh begleiten mich jeden Tag. Durch meine Kinder bin ich (vorerst)  „sesshaft“ geworden.