Godafoss

Versand mit ANKERHERZ
Hardcover "Godafoss"
Buch_Godafoss_4Buch_Godafoss_2Buch_Godafoss_11Buch_Godafoss_10Buch_Godafoss_8Buch_Godafoss_6Buch_Godafoss_5Buch_Godafoss_5

Der Untergang der Godafoss

Autoren von “Godafoss”: Óttar Sveinsson (Hrsg.) mit Stefan Kruecken

192 Seiten
Mit zahlreichen historischen Fotografien und Illustrationen
Durchgehend zweifarbig
Hardcover mit Schutzumschlag
Leineneinband mit Prägung
Lesebändchen
Fadengebunden

ISBN: 978-3-940138-10-1

€ (A) 30,70CHF 45,00
€ 29,90inkl. 7% Mwst.
Lieferzeit: Sofort lieferbar

Reykjavík, 1944: Während Marlene Dietrich für die Soldaten der Alliierten singt, legt die Goðafoss ab. Islands größter Passagierfrachter, der »Stolz der Insel«, wie das Schiff viele nennen, wird sich einem Schiffskonvoi anschließen. An Bord herrscht Angst vor Angriffen deutscher U-Boote, die im Nordatlantik lauern. Zunächst geht alles gut. Doch dann verketten sich tragische Umstände, die zur Katastrophe führen.
Dem isländischen Reporter Óttar Sveinsson ist es gelungen, die Überlebenden des Untergangs zu sprechen. Ihre Erinnerungen fügen sich zusammen zu einem packenden, realen Thriller. Wir haben den Bestseller, in dem zahlreiche historische Fotografien zu sehen sind, überarbeitet und mit neuen Kapiteln vom Leben an Bord des U-Boots ergänzt, das die Goðafoss versenkte.

Óttar Sveinsson, Jahrgang 1958, fuhr zur See, bevor er eine Laufbahn als Journalist einschlug. Nach Stationen in Schweden und Dänemark arbeitete er von 1988 an mehr als 15 Jahre lang für Islands größte Zeitung »DV«. Sein Verlag »Utkall« (Notruf) veröffentlichte zahlreiche Bücher über reale Dramen. Sveinsson lebt in Reykjavík.

Stefan Kruecken, Jahrgang 1975, arbeitete als Polizeireporter für die »Chicago Tribune« und berichtete als Reporter weltweit für Magazine wie »max«, »Stern« oder »GQ«. Krücken ist verheiratet, hat vier Kinder und lebt mitsamt Hund bei Hamburg.

"Ein Anti-Kriegsbuch in der Tradition von Erich-Marie Remarques "Im Westen nichts Neues."

Kölner Stadt-Anzeiger

"Ein innovatives und informatives historisches Sachbuch."

hr-online.de